Erster Schultag einmal anders: Dritter Hauptschulabschluss-Kurs gestartet


Angebot verstetigt und erfolgreich – Ehemalige berichten den Neuen und machen Mut

 

Vor dem Hintergrund, dass fast sieben Prozent aller Schulabgängerinnen und -abgänger (Stand 2018) eine allgemeinbildende Schule in Deutschland ohne Hauptschulabschluss verlassen, macht die Volkshochschule (VHS) Odenwaldkreis seit nunmehr drei Jahren ein Kursangebot zum Erreichen des Hauptschulabschlusses. Zum neuen Lehrgang haben sich 13 junge Menschen angemeldet. „Damit ist auch dieser Kurs erfolgreich gestartet“, freut sich Bildungsdezernent Oliver Grobeis, auf dessen Initiative der Kurs zurückgeht. „Dem Odenwaldkreis liegt außerordentlich viel an einem solchen Angebot“, hob Grobeis mit Blick auf die negativen Auswirkungen eines fehlenden Bildungsabschlusses auf die Bildungs- und Erwerbsbiographie hervor.

Dass das VHS-Angebot angenommen wird, zeigen die jüngsten Anmeldezahlen, die einen fast vollen Kurs zur Folge hatten. Teilnehmen können alle Personen, die keinen Abschluss haben oder keinen vergleichbaren Abschluss im Ausland erwerben konnten. Mit einem ausgewogenen Curriculum werden die jungen Menschen nun in gut 500 Unterrichtseinheiten auf die Abschlussprüfung vorbereitet, die im kommenden Sommer vorgesehen ist.

Das Ziel der VHS ist es, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen, das erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung zu ermöglichen und so ihren Zugang zu Ausbildungsberufen beziehungsweise ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verpflichten sich im Gegenzug dazu, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen und alles in ihren Möglichkeiten Stehende zu tun, um den Hauptschulabschluss erwerben zu erreichen.

Diesen Kurs koordiniert der VHS-Fachbereichsleiter für den Bereich Grundbildung, Tim Löffler. „Inzwischen können wir von einem guten und nachgefragten Angebot ausgehen“, sagte er aus Anlass des ersten „Schultags“. Verantwortlich für den Lehrplan ist die bekannte Höchster Pädagogin Silke Weis, die sich durch sich durch die Anmeldungen bestätigt sieht. „Junge Menschen zu helfen, ihren richtigen Platz in der Gesellschaft zu finden, ist der größte Erfolg für einen Pädagogen“, gibt sich Weis zuversichtlich.

Dass dies gelingen wird, stellte Dr. Thomas Kripp, der verantwortliche Lehrer für Mathematik und Biologie, eindrucksvoll dar, in dem er zwei ehemalige Absolventen des vorherigen Kurses eingeladen hatte, die inzwischen eine berufliche Laufbahn im Krankenpflegebereich begonnen haben. Diese berichteten von ihren Erfahrungen und ihrer Motivation.  

„Die größte Herausforderung haben Sie bereits gemeistert, sagte Kripp den neuen Kursteilnehmerinnen und –teilnehmern. „Sie haben sich zum Kurs angemeldet“. Zum Lehrerteam gehören außerdem Ines Einsporn-Lochschmidt, die das Fach Deutsch verantwortet, die Wirtschaftspsychologin Eva-Maria Orth, die Gesellschaftslehre übernimmt, und Silke Weis für das Fach Englisch.

Wer jetzt noch teilnehmen möchte, kann sich bei Tim Löffler unter der Rufnummer 06062 70-1732 melden. Ein Einstieg ist noch bis Mitte September möglich.


Zurück